Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

Freitagsfüller

  1. Heute am Nikolaustag werden die geputzten Schuhe all der lieben Menschen , die uns am Herzen liegen, mit Süssigkeiten und/oder kleinen Aufmerksamkeiten gefüllt.
  2. Ich persönlich trage keine handgestrickte Socken. Sie sind mir im Haus zu warm.
  3. Mein absoluter Lieblingsfilm in der Adventszeit – kann ich gar nicht sagen. Ich schaue Filme ungern öfter als einmal an.
  4. Auch ich habe einen kleinen Adventskalender bekommen.
  5. Bei uns zuhause geht es im Moment ruhig und gemütlich zu.
  6. Die Arbeit des Plätzchen backen überlasse ich gerne den Kindern.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Leseabend , morgen habe ich geplant, vielleicht einen Weihnachtsmarkt zu besuchen und Sonntag möchte ich mich mit Freunden zur Meditation treffen.

Wenn ihr mitspielen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier, wenn ihr keinen eigenen Blog habt oder keine Lust habt zu verlinken. Die Ideengeberin vom Freitagsfüller findet ihr hier: https://scrapimpulse.com/2019/12/freitagsfueller-554/#comments

Hervorgehoben

*DIE LETZTEN IHRER ART* von Maja Lunde

Meine Meinung:
Das neue Buch von der jungen Autorin Maja Lunde war mein erstes für mich und es hat mich für die Autorin eingenommen. Wann stirbt die Lebensart Mensch aus? Das war die immer wiederkehrende Frage, die mir während meiner Lesezeit durch den Kopf ging. Die Autorin hat Antworten und auch viele Fragen zu diesem brisantem Thema in einen fesselnden Familienroman gepackt, der locker mehrere Generationen miteinander verbindet. Es geht um Wildpferde. Wildpferde, denen in ihrer ursprünglichen, seit Jahrtausenden gewohnten natürlichen Umwelt in der Weite einer Steppe, in unserer heutigen Welt immer weniger Lebensraum zur Verfügung steht. In drei Erzähl Strängen, werden die Charaktere, Lebensläufe und Bemühungen von Menschen aufgezeigt, diese einmalige Wildtierart zu erhalten, in Tierparks zu schützen oder gar auszuwildern. Die über sechshundert Seiten, fliegen durch den ansprechenden und interessanten Schreibstil der Autorin zwar schnell dahin, trotzdem erlebte ich eine gewisse LeseMüdigkeit , je länger ich diesen Ausführungen aus der Zarenzeit, der Gegenwart und einer fiktiven Zukunft unserer Lebensgrundlagen folgte. Ich überlegte , woran das liegen könnte. Und es war eine Charakter Eigenschaft der vielen Hauptprotagonisten, die mich abstiess und die ich sehr sehr missbillige. Es war der absolute FANATISMUS im Denken und Handeln, die sture Beharrlichkeit, die von jedem Verantwortlichen seiner Zeit ausging. Ich konnte für viele Personen dieser Familien einfach keine Sympathie aufbringen und zwar auf Grund dieser Leidenschaft. Solche ausufernden Gefühle und die daraus folgenden Handlungen sind mir einfach fremd und nicht nachvollziehbar.
Am eindrucksvollsten war für mich die Familien Geschichte der EVA , die in einer fast dystopisch anmutenden Welt überleben möchte, in der nichts mehr so ist wie wir es kennen. Für KARIN konnte ich wenig Verständnis aufbringen , da sie ihrem Sohn nie nahe kommen konnte – ihn verletzt hat – und für Tiere mehr Liebe und Verständnis aufgebracht hat, als für die Menschen ihres Lebens, eingeschlossen ihrer männlichen Liebhaber. Auch MISCHA aus der Zarenzeit war für mich nicht unbedingt ein Sympathieträger. Er hat mir eher leid getan, da er sich den gesellschaftlichen Zwängen seiner Zeit unterwerfen musste und die Liebe zu einem männlichen Freund zwar nicht unterdrückte, aber geheim hielt, ja sogar ein normales Eheleben Vorzug.
Trotz all dieser Kritikpunkte an der Personendarstellung, die durchaus realistisch ist, war diese Lektüre sehr lesenswert.

Meine Bewertung: VIER **** Sterne für dieses Buch mit für mich ganz persönlich kleinen Schwächen.

Herzlichen Dank an die Autorin und den btb-verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Hervorgehoben

Boris Johnson, die Kakerlake

Eine aktuelle Besprechung von Günter Keil. Vielen Dank dafür 🙂 !

literaturblog günter keil

Er ist es, eindeutig. Auch wenn er zu Beginn dieser Erzählung noch sechs Beine hat.

In „Die Kakerlake“ (Diogenes) zeigt Ian McEwan den britischen Premier Boris Johnson als – nun ja, Kakerlake. Das ist der satirische und fantastische Anteil der Geschichte. Später, nach der Verwandlung des Sechsbeiners in einen Zweibeiner namens Jim Sams, porträtiert McEwan Johnson so, wie wir ihn kennen: Als skrupellosen Wahrheitsverdreher und ungezügelten Propagandisten, berauscht von Macht, Ego, Aufgabe und Amt. Das ist der realistische Anteil der Geschichte.

Ian McEwan hat einen eleganten Weg gefunden, sich seine Wut und seinen Schock über Boris Johnson und den Brexit von der Seele zu schreiben. Auf nur 132 Seiten erzählt er komisch und wahr, witzig und bitterböse von der aktuellen britischen Politik. Um Fakten oder gar die Regeln der parlamentarischen Demokratie geht es seiner Hauptfigur Jim Sams nicht. Sondern allein darum, egoistische Ziele zu verfolgen und diese als „den Willen…

Ursprünglichen Post anzeigen 80 weitere Wörter

Hervorgehoben

[Ankündigung] Achtsamkeits-Adventskalender 2019 — MonerlS-bunte-Welt

#WERBUNG Das letzte Jahr hatte mir gezeigt, das ihr Spaß am Achtsamkeits-Adventskalender hattet. Deshalb habe ich mich nun entschieden, ihn auch dieses Jahr wieder anzubieten. Ich habe die letztjährigen Aufgaben neu durchgemischt, sodass eine neue Reihenfolge entstanden ist. Also wundert euch nicht, wenn euch die eine oder andere Aufgabe bekannt vorkommt. Ziel der Achtsamkeit ist…

über [Ankündigung] Achtsamkeits-Adventskalender 2019 — MonerlS-bunte-Welt

Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

img_4244

Eine Idee von Barbara’s Seite !

1. Bis jetzt beobachte ich ganz gelassen die Vorbereitungen der Geschäftswelt auf das Weihnachtsgeschäft und drück den Buchhandlungen den Daumen für einen guten Umsatz! 

2. Ich breite noch ein dunkles Tuch der Ungewissheit über die ganze Sache.

3. Kleine Dinge sind die Sterne des Alltags!

4. Steine sammeln, bemalen und wieder aussetzen – ich glaube das ist eine gute Idee.

5. Das erste Dekoteil für den Advent ruht noch gemütlich eingepackt auf dem Dachboden. 

6. Malen, bemalen von Steinen, ich mach das jetzt endlich mal! Danke für die Anregung Sheena. Es gibt tatsächlich eine Gruppe meiner Stadt auf FB !

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine gemütliche Talk-Runde/ Lese-Runde, morgen habe ich geplant, ?? – eher noch nix bestimmtes und Sonntag möchte ich mich auf einen Familienbesuch in der kommenden Woche freuen und vorbereiten. 

Wenn ihr mitspielen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier, wenn ihr keinen eigenen Blog habt oder keine Lust habt zu verlinken.

Danke für’s Mitmachen beim Freitagsfüller, viel Spaß beim Ausfüllen!

IMG_7338

 

Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

img_4244

Nun funktioniert es hier doch auf WordPress! Nun noch kurz der Freitagsfüller von Barbara

1. Heutzutage kann man sich SEHR OFT WUNDERN ÜBER MANCHE MELDUNGEN AUS DEN MEDIEN.
2. WORDPRESS FUNKTIONIERT NICHT und DESWEGEN POSTE ICH NUN HIER!
3. Whats App ERLEICHTERT DIE KOMMUNIKATION MIT ENTFERNTEN LIEBEN MENSCHEN SEHR.
4. ICH GEHE NICHT ZUM Ballett.
5. Mein Adventskranz IST EIN ALLJÄHRLICHES GESTALTUNGSRITUAL.
6. ICH FREU MICH AUF DIE WEIHNACHTSZEIT und das ganze Wohlfühlprogramm.
7. Was das Wochenende angeht,heute Abend freue ich mich auf EIN TELEFONAT MIT EINER FB FREUNDIN , morgen habe ich geplant, MIT FREUNDEN EINE MUSIKVERANSTALTUNG ZU BESUCHEN ( IRISH FOLK) UND Sonntag möchte ich DEN TAG MAL WIEDER LOCKER ANGEHEN.

978-3-8479-0664-3-Perry-Melmoth-org.jpg

*Werbung, unbezahlt* ,,, neue Wochenend-Lektüre!

Hervorgehoben

[Buchvorstellung] Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Gelassen durch die Jahre 5 bis 10 – DANIELLE GRAF / KATJA SEIDE — MonerlS-bunte-Welt

#317 Rezension#WirLesenFrauen / #gehörtUNDgelesen Buchbeschreibung Will das Kind JETZT schon ausziehen – mit 6? Zu Hause hat es eine große Klappe, aber in der Schule ist es schüchtern und still? Keine Frage: Die Jahre 5 bis 10 stellen Eltern vor vielfältige Herausforderungen. Die Autorinnen des größten Elternblogs Deutschlands helfen, liebevoll und nervenstark zu erziehen…

über [Buchvorstellung] Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Gelassen durch die Jahre 5 bis 10 – DANIELLE GRAF / KATJA SEIDE — MonerlS-bunte-Welt

Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

Er kam heute etwas verspätet – aber nun ist er da – der Freitagsfüller , erstellt von Barbara!

img_4244

Wenn ihr mitspielen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt bei BARBARA, wenn ihr keinen eigenen Blog habt oder keine Lust habt zu verlinken.

1. Es gibt Schlimmeres als einen verspäteten Freitagsfüller von Barbara. Trotzdem fehlte mir etwas heute morgen beim ersten Blick auf ihre Seite 😉 ! Ich finde es einfach prima, dass sie  für uns Blogger jede Woche so eine Aktion auf ihre Seite stellt. 

2. Für die kommende Woche habe ich noch nichts besonderes geplant.

3. Der erste Schnee liess seine Flocken zwar noch nicht fallen, aber es gab weiss gezuckerte Hausdächer und zugefrorene Autoscheiben. Einige  einjährige  Sommerblumen haben den Frost auch nicht vertragen und haben sich in Matsch verwandelt 😦 . 

4. Es ist wohl offensichtlich , der Winter macht sich bereit! Die Temperaturen sollen allerdings wieder steigen,,,,

5. Meine Lieblingsplätzchen im Winter! Wo könnte der denn sein? Ein kleines Ratespiel für aufmerksame Leser des Füllers haha,,,,

6. Warme Handschuhe, oder gar Stulpen werden nun immer beliebter . Ich trage eher Handschuhe, die den Fingerspitzen mehr Freiheit gönnen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gemütliches Beisammensein bei  guten Freunden, morgen habe ich geplant erst einmal auszuschlafen , dann sehen wir weiter und Sonntag möchte ich im Wald oder Tierpark spazieren gehen, wenn das Wetter es zulässt und es nicht in Strömen regnet.

Euch allen ein gutes und gemütliches Wochenende!

74915552_2792301344113572_8084781433660375040_o

 

Hervorgehoben

Meine Meinung zu ,,,,*Drei* von Dror Mishani

Pressebild_DreiDiogenes-Verlag_72dpi*Werbung, unbezahlt*

Inhalt/Klappentext:
Eine Frau sucht ein wenig Trost, nachdem ihr Mann sie und ihren Sohn verlassen hat. Eine zweite Frau sucht nach einem Zuhause und nach einem Zeichen von Gott, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Eine dritte Frau sucht etwas ganz anderes. Sie alle finden denselben Mann. Es gibt vieles, was sie nicht über ihn wissen, denn er sagt ihnen nicht die Wahrheit. Aber auch er weiß nicht alles über sie.

Der Autor Dror Mishani, geboren 1975 in Cholon bei Tel Aviv, wurde mit seinen Kriminalromanen rund um Inspektor Avi Avraham international bekannt. Neben dem Schreiben ist er Literaturwissenschaftler, sein Spezialgebiet ist die Geschichte der Kriminalliteratur. Mit ›Drei‹ gelang Dror Mishani der Durchbruch, der Roman wurde in Israel zu einem Mega-Bestseller und einem literarischen Phänomen, eine Verfilmung ist geplant. Dror Mishani lebt mit seiner Familie in Tel Aviv.

 

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich in seinen Bann gezogen und zwar durch die intelligente und anspruchsvolle Schreibweise des bekannten Autors. Das allgemeine Gesellschaftsleben, die israelische Mentalität hat er mit Hilfe der Durchleuchtung und Darstellung der Charaktere der drei Hauptprotagonistinnen mit psychologischer Raffinesse sehr deutlich aufgezeigt . Das Buch ist in drei Abschnitte aufgeteilt. Im ersten Abschnitt lernen wir als Leser*innen Orna kennen. Sie ist eine alleinerziehende, unsichere junge Frau und Mutter, die sehr unter den Scheidungsabsichten ihres Mannes Ronen leidet. Ihre Gedanken und Sorgen drehen sich fast nur um den gemeinsamen Sohn Eran und das Zerbrechen ihrer Ehe. Sie liebt den Sohn über alles und versucht , ihm die Trennung des Vaters von der Familie erträglich zu gestalten. Ein Psychologe betreut das Kind zusätzlich. Doch plötzlich tritt Gil in ihr Leben, der sie gleichzeitig anzieht und abstößt,,,,ihr Hoffnung auf eine neue Liebe, Zuneigung und Verstehen gibt.

Der zweite Teil zeigt uns den Charakter der verlorenen Emilia, einer Migrantin aus Lettland, die in der Alten- und Familienpflege arbeitet. Die Religion zeiht sie magisch an, aber sie hat ein Sprach Handicap – Hebräisch ist für sie immer noch eine Fremdsprache. Sie lernt ebenfalls Menschen kennen , die sie missachten und manchmal beachten, vielleicht sogar lieben – doch auch sie bekommt Hoffnung auf ein besseres Leben – vermittelt durch den smarten Rechtsanwalt Gil.

Auch die junge , energische Ella, Mutter von drei Mädchen , die fest und sicher in ihrer Beziehung steht, lässt sich trotzdem auf eine zärtliche Beziehung zu Gil ein. Sie erwartet dadurch Ablenkung, Verstehen und Trost in ihrer Situation als überforderte junge Mutter, innere Nähe zu ihm.

Der erste Teil des Buches hat mich deutlich mehr beeindruckt als die folgenden Teile. Die Spannung wurde langsam , aber deutlich aufgebaut und meine Neugier wurde angestachelt. Trotzdem entstand in mir eine Ahnung des weiteren Geschehen, die sich dann auch bewahrheitet hat. Diese harmlosen Beziehungsgeschichten und Charakterbeschreibungen der Protagonisten bekamen plötzlich eine ganz andere Färbung und sind in eine gefährliche und undurchsichtige Richtung abgedriftet. Lügen, Selbsttäuschung und überzogene Erwartungen an sich selber, aber auch fehlerhafte Beurteilungen des Verhaltens anderer Menschen , füllen das Buch. Mehr kann und möchte ich hier nicht verraten.

Meine Bewertung: VIER **** STERNE für dieses interessante Buch!

Herzlichen Dank an den Autor und den Diogenes Verlag für das Rezensionsexemplar!

Hervorgehoben

*Zwei Seelen* von Luise Rolf

71870900_2753396998004007_1088853249819148288_o

Danke Rodolfo !

Zwei Seelen

Sie gehen beide der Sonne
Entgegen auf gleichem Pfad —
Sie streuen beide voll Wonne
In den Acker des Lebens die Saat —
Fast streift der eine den andern
Beim flücht’gen Vorübergeh’n,
Noch haben sie nie noch beim Wandern
Einander ins Auge geseh’n.

Da treibt einmal ein Begebnis
Seine Wellen an ihren Strand —
Ein ganz alltäglich’ Erlebnis
Macht sie miteinander bekannt …
Und was sich dann zugetragen,
Das wissen sie beide kaum,
Sie träumten in künftigen Tagen
Nun beide den gleichen Traum.

Sie träumten von einer Stunde,
Die flüchtig vorüberging,
Da wie geheiligte Kunde
Ein leuchtendes Glück sie umfing —
Da einer im Auge des andern
Die eigene Seele fand —
Da jeder das tastende Wandern
Des andern so gut verstand.

… Sie haben sich wieder verloren
Und haben’s im Grunde doch nicht –
Es klingt noch in ihren Ohren
Wenn einer vom andern spricht…
Das Leben baut keine Brücke,
Die Kluft ist zu tief und zu breit – – –
Wie haben die Menschen zum Glücke
So nah oft und doch so weit!

Luise Rolf
Aus der Sammlung Wegblumen

Luise Rolf

 

Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

img_4244

Freitag – Wochenende , ich finde endlich mal wieder Zeit beim beliebten Lückenfüller-Text von Barbara mitzumachen. Die Herbstferien schicken viele Kinder und ihre Eltern zu den Grosseltern oder an ein beliebtes Urlaubsziel. So auch bei mir, Spiele werden hervorgekramt und allerlei gezeichnet  und gesungen. Der Tag ist oft viel zu kurz für die geplanten Aktivitäten,,,,

1. Neuerdings hat man wieder mehr Appetit auf deftiges Essen wie Kartoffelpuffer und ähnliche Spezialitäten. Dieses Essen kam sehr gut an bei den Kleinen,,,,

2. Mein Lieblingsessen ist einfach , besteht meist aus saisonalen und frischen Zutaten! 

3. Gerade jetzt höre ich für einige Zeit in die Stille hinein und genieße sie. Alle anderen sind auf einem kleinem Nachmittagsausflug in den Tierpark. Ich bereite das Essen für die nächsten Tage vor, damit wir ungestört von Küchenarbeit die freie Zeit zusammen geniessen können.  

4. Frische Kartoffeln und Mehlspeisen finde ich besonders sättigend.

5. Die letzte Person, die ich umarmt habe , waren gerade eben die Enkelkinder !

6. Ich erzähle hier oft freimütig  oder besser nicht ?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Spieleabend, morgen habe ich geplant, ähnliches zu unternehmen und Sonntag möchte ich den Tag auch mit der Familie geniessen. 

4f65da45-0fb7-4341-bede-2857c3ad3075Danke für das Foto lieber Rodolfo!

Hervorgehoben

Themengeschichte 6: Heute feiern wir Erntedank — www.mutigerleben.de

Erntedank. Jedes Jahr wieder. Ein Fest, das in meiner Wahrnehmung gar nicht wichtig genug genommen werden kann. Erntedank. Jedes Jahr wieder. Dank für die Feldfrüchte und für die menschliche Arbeit. Erntedank. Jedes Jahr wieder. Dank für die Fülle, die das Leben bereichert. Erntedank. Jedes Jahr wieder. Ein Freudenfest. Theoretisch zumindest. Erntedank. Jedes Jahr wieder. Eine […]

über Themengeschichte 6: Heute feiern wir Erntedank — www.mutigerleben.de

Hervorgehoben

Roy Jacobsen – Die Unsichtbaren — LiteraturReich

Roy Jacobsen „Insel-Saga“ Die Unsichtbaren , die nun im C.H.Beck Verlag erscheint, umfasst drei Romane, die im Original zwischen 2013 und 2016 erschienen sind. Der erste davon, „Die Unsichtbaren“, wurde 2014 bereits im Osburg Verlag veröffentlicht. „Gott liebt die Menschen an den Küsten nicht so sehr wie die in Binnenland und Städten; über lange Zeiträume…

über Roy Jacobsen – Die Unsichtbaren — LiteraturReich

Hervorgehoben

Leben Schreiben Atmen

*Werbung*

Ich freue mich nach dieser Buchbesprechung nun richtig auf diese Lektüre, die ich auf eine Reise mitnehmen werde!

Leselebenszeichen

  • Eine Einladung zum Schreiben
  • von Doris Dörrie
  • Diogenes Verlag, August 2019 www.diogenes.ch
  • in Leinen gebunden
  • mit Schutzumschlag
  • 288 Seiten
  • 18,00 € (D), 18,50 € (A), 24,00 sFr.
  • ISBN 978-3-257-07069-9

VOM  LEBEN  ZUM  SCHREIBEN

Buchbesprechung von Ulrike Sokul ©

Max Frisch sagte einst: „Schreiben heißt, sich selber zu lesen.“ Genau um diese Art des Schreibens kreist Doris Dörries Buch „Leben Schreiben Atmen“. Es geht hier nicht um Re- zepte für erfolgreiches schriftstellerisches Schaffen, sondern vielmehr um Schreiben als ganz alltägliches Medium, um das eigene Leben zu erkennen, sich selbst tiefer auf die Spur zu kommen, Erinnerungen zu reanimieren und infolgedessen dem ganzen Gefühls-spektrum des eigenen Erlebens Raum und Ausdruck zu geben und diese persönlichen Geschichten gegebenenfalls auch mit anderen Menschen zu teilen.

Doris Dörries Einladung zum autobiographischen Schreiben vermittelt eine ansteckende Schreiblust und Schreibneugier. Sie schreibt uns nichts vor, stellt keine Regeln auf, gibt nur Empfehlungen für Bedingungen und Geisteshaltungen…

Ursprünglichen Post anzeigen 674 weitere Wörter

Hervorgehoben

*Graue Bienen* von Andrej Kurkow. Rezension

*Werbung , unbezahlt*

Der Autor Andrej Kurkow, geboren 1961 in St. Petersburg, lebt seit seiner Kindheit in Kiew und schreibt in russischer Sprache. Er studierte Fremdsprachen (er spricht insgesamt elf Sprachen), war Zeitungsredakteur und während des Militärdienstes Gefängniswärter. Danach wurde er Kameramann und schrieb zahlreiche Drehbücher. Sein Roman ›Picknick auf dem Eis‹ ist ein Welterfolg. Kurkow lebt als freier Schriftsteller in Kiew und arbeitet auch für Radio und Fernsehen.

Inhalt/Klappentext: Der Bienenzüchter Sergej lebt im Donbass, wo ukrainische Kämpfer und prorussische Separatisten Tag für Tag aufeinander schießen. Er überlebt nach dem Motto: Nichts hören, nichts sehen – sich raushalten. Ihn interessiert nur das Wohlergehen seiner Bienen. Denn während der Mensch für Zerstörung sorgt, herrscht bei ihnen eine weise Ordnung und wunderbare Produktivität. Eines Frühlings bricht er auf: Er will die Bienen in eine Gegend bringen, wo sie wieder in Ruhe Nektar sammeln können.

Meine Meinung: Sergej ist ein völlig unpolitischer Invalide und einfacher Mensch mit einer Staublunge, der eigentlich nur für seine Bienen da sein möchte, nachdem Frau und Tochter ihn verlassen haben. Aber er hat Pech. Er lebt in der *Grauen Zone* , dem Niemandsland zwischen zwei kämpfenden Kriegsparteien. Zurückgeblieben, nur die Gesellschaft seines *Feindfreundes* Paschka aus der Kinderzeit bietet ihm etwas Abwechslung. Alle anderen Bewohner des Dorfes sind vor den Kriegswirren geflüchtet.

Zitat Seite 228 : “ Interesse hatten die Bienen nur eines – Honig zu sammeln.“
Der ruhige und bedächtige Schreibstil des Autors führt in eine völlig fremde und einfache Welt. In das Leben eines Mannes, für den nur eines wichtig ist. Das Überleben seiner geliebten Bienen in diesen täglichen Kriegswirren, die aus Einsamkeit, vielen Entbehrungen und doch auch kleinen Alltagsfreuden bestehen. Zum Beispiel wenn Paschka am Gartentor auftaucht, zu einem Tee oder Wodka , meist beidem, zu einem Schwätzchen bleibt. Lange begleitet der Leser diese beiden Männer, ohne sich zu langweilen. Es ist eine unbekannte Welt ohne Strom, TV, Nachrichten, voller Entbehrungen und ohne ein typisches Dorfleben. Nur der Gefechtsdonner und einzelne Granat-Einschläge schrecken die Männer – und die Leser*innen auf!

Doch plötzlich verwandelt sich der Roman in ein aufregendes Roadmovie, quer durch die Ukraine bis auf die Krim. Sergej geht auf eine unvorhersehbare Reise mit seinem Auto, dem grünen Schiguli und dem Bienenanhänger. An jeder Passierstelle muss er sich ausweisen, gerät in den Einflussbereich unterschiedlicher politischer Parteien, findet Zuflucht und Zuneigung bei der Ladenbesitzerin Galja, fährt tatsächlich bis auf die Krim um einen Bienenfreund aus früheren , besseren Zeiten zu besuchen.
Die Atmosphäre in diesem Buch lebt von den inneren Eindrücken und Gedanken des Sergej, die er sich über die Obrigkeit, das Leben, die unterschiedlichsten Menschen und nicht zuletzt über die Ordnung seiner Bienen als Staat macht, die er der menschlichen Gesellschaft immer vorzieht. Er liebt sie, sie heilen ihn, sie sprechen zu ihm . Sie sind die wahren Kommunisten – glaubt er. Dieses Buch verzaubert, trotz des ernsten, aktuellen Kriegshintergrundes. Vor allem durch die Schilderung der menschlichen Begegnungen des Sergej in der Ukraine und auf der Krim , und von seinen Bienen, die jedes Abenteuer tapfer miterleben, immer bis zur nächsten Bienenweide……..
Ein kleiner, heller Hoffnungsschimmer auf baldige Beruhigung und Verbesserung der allgemeinen politischen Lage bleibt beim Leser nach dem Genuss dieses interessanten und grossartigen Roadmovies zurück. Und das ist gut so.
Meine Bewertung : FÜNF ***** Sterne für diesen grossartigen Roman!

Danke an den Autor und den Diogenes Verlag für dieses Leseerlebnis!

Pressebild_Graue-BienenDiogenes-Verlag_72dpi

Hervorgehoben

Traumstart für unsere Literatur-Tour

Lieber Günter, auch die Show in Erfurt war ein toller Auftritt und ich/wir haben uns wunderbar unterhalten gefühlt , vor allem informiert, denn die Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt sind ja überwältigend viel . Ein wenig Orientierungshilfe für den Leser*rinnen ist daher sehr wertvoll!
Herzlich
Angela

literaturblog günter keil

Was für ein großartiger Literaturabend! Vor einer Woche starteten Karla Paul und ich die Herbst-Tour unserer Literaturshow „Die Seitenspringer“ im Literaturhaus Herne/Ruhr. Besser hätte es nicht laufen können:

Das sympathische, kundige Publikum feierte, fieberte und rätselte mit. Der Veranstaltungsort, eine stylish modernisierte alte Druckerei, passte perfekt zu unserem Programm (und umgekehrt). Karla und ich kämpften mit 60-Sekunden-Pitches um Stimmen für unsere 18 Lieblingsbücher. Und hinter den Kulissen sorgte das Team vom Literaturhaus für gute Laune und einen reibungslosen Ablauf. Vielen Dank, vor allem an Verena Geiger und Elisabeth Röttsches!

Hinterher diskutierten wir mit den Besuchern, und wir beobachteten, wie jede Menge unserer vorgestellten Bücher gleich gekauft wurden. So soll es sein!

Mehr über unsere Tour bald – Kiel, Hannover, Würzburg und Erfurt haben wir gerade gerockt, Leipzig (17.9.) und Berlin (21.11.) folgen. Überall in Hugendubel-Filialen. Wir freuen uns, wenn Ihr vorbeikommt!

Ursprünglichen Post anzeigen

Hervorgehoben

Frankfurter Buchmesse Spezial – Gastland Norwegen — LiteraturReich

Die Frankfurter Buchmesse nähert sich in großen Schritten. Vom 16. bis 20. Oktober dreht sich am Main wieder alles um das Buch. Gastland 2019 ist Norwegen. Seit 1976 gibt es auf der Buchmesse Schwerpunktthemen. Zunächst standen alle zwei Jahre neben bestimmten Sachthemen, wie etwa Kind und Buch, auch unterschiedliche geografische Regionen, wie Lateinamerika, Schwarzafrika oder…

über Frankfurter Buchmesse Spezial – Gastland Norwegen — LiteraturReich

Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

img_4244

Hallo liebe Leser*innen, heute bin nun wieder dabei beim beliebten Freitagsfüller von Barbara. Meine Antworten auf ihre Fragen lest ihr in kursiver und fetter Schrift!

1. Für fünf Euro kann man sich heutzutage ein ganzes Brot , Butter und Milch leisten. Immerhin!

2. Es ist ruhig vor meiner Haustür , wären da nicht die vielen Bau- und Gartenprojekte der Nachbarn, die sie nur mit elektrischen Helferlein erledigen können, wollen, möchten!

3. Wie könnte ich ich mich von diesem Tun ausnehmen,,,,

4. Regelmässig in der Natur laufen konnte ich lange Zeit nicht, aber das holen wir jetzt nach.

5. Für alle Fälle habe ich mir schon neue Wanderschuhe (natürlich aus Leder und nicht Goretex) zugelegt.

6. Meine sonnigen Tage im Ostallgäu waren das Highlight der Woche.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Leseabend , morgen habe ich geplant, unsere kleine Stadt zu erkunden und Sonntag möchte ich eine schöne Wanderung unternehmen.

IMG_6051

Hervorgehoben

Wie ist das mit deinem Bücherregal? — lesestunden

Ich habe ja schon ein paar Fragebögen in die Welt von euch Buchbloggern und Buchmenschen geschickt, die auch von vielen von euch aufgegriffen und beantwortet wurden. Mein letzter Beitrag liegt da schon einige Zeit zurück. Als ich zuletzt auf Instagram unterwegs war und ein wenig gestöbert habe, da bin ich natürlich auch auf zahlreiche Bücherschränke…

über Wie ist das mit deinem Bücherregal? — lesestunden

Hier sind meine Spontan Antworten zu Tobi’s Beitrag, das sind eine ganze Menge von Fragen…. puh was er so alles wissen möchte ,,,, Meine Antworten kannst Du in kursiver Schrift erlesen,,,,

Wo steht dein Bücherregal bzw. Bücherregale?Meine Bücherregale verteilen sich im gesamten Haus, Flure eingeschlossen!! Wie viele Bücherregale hast du?Ich zähle jetzt mal lieber nicht,,,,,
Was für ein Bücherregal hast du? Ein Billy, eine spezielle Sonderanfertigung, ein einfaches Brett als Regal? Wie groß ist es? Meistens stehen meine Bücher in Holzregalen,,,
Wie sortierst du deine Bücher?Was ist das?
Wie viele Bücher hast du in deinem Regal?Schon wieder zählen? Neee Tobi!
Welche Bücher werden dauerhaft in dein Bücherregal aufgenommen? Natürlich nur Lieblings- und Herzensbücher. 
Was sind die schönsten Bücher in deinem Regal? Ich habe viele schöne Bildbände, die mir immer noch nicht überflüssig vorkommen – trotz digitaler Fotowelt.
Was steht noch so an Deko, Merchandising, Souvenirs, Kinkerlitzchen oder anderen Medien und Dingen in deinem Regal? Von Holzfiguren bis Steinsammlungen. Welche davon sind am Schönsten und Bemerkenswertesten? Weiss nicht, ich glaube das ist immer eine Geschmacksfrage des Betrachters 😉 !

Stellst du auch Bücher mit dem Cover nach vorne in dein Regal? Manchmal, wenn ich eines nicht vergessen möchte,,,,
Wie oft mistest du dein Bücherregal aus und wie gehst du dabei vor? Gelesene Rezensionsbücher gebe ich gern kostenlos an öffentliche Büchereien ab, Lieblingsbücher bleiben natürlich bei mir!
Wie oft arrangierst deine Bücher neu? Ab und zu  nach Lust und Laune!
Stehen auch ganz alte Bücher in deinem Regal? Welches ist das älteste Buch? Ich denke ein altes Kinderbuch von mir . Es heisst * Frauke, ein Dreikäsehoch*.
Wenn dein Buchregal in Flammen aufgeht, welche Bücher würdest du dir sofort wieder besorgen? Das wird hoffentlich nie passieren!
Wie reagieren Besucher auf dein Bücherregal? Begeisterte Leser reagieren normal, NichtLeser fragen oft : Hast Du das alles gelesen und verdrehen die Augen haha,,,,,
Wie viel freie Kapazität hast du noch und was machst du wenn das Regal endgültig voll ist? Ehrlich gesagt, meine Staukapazität nach einem langen Leseleben  ist fast erschöpft!!
Stehen in deinem Regal nur deine eigenen Bücher oder teilst du es mit anderen Familienmitgliedern? Wenn du ein geteiltes Regal hast, sind die Bücher gemischt oder voneinander getrennt? Hier wird fleissig geteilt, getauscht mit anderen Familienmitgliedern.
Stehen in deinem Regal nur gelesene Bücher? Oder ist dein Stapel ungelesener Bücher Bestandteil deines Regals? Oder hast du gar ein eigenes Regal ungelesener Bücher?
Wie stark ändert sich dein Bücherregal? Ist es ziemlich statisch oder herrscht eine hohe Fluktuation? Hier herrscht ein laufender Durchfluss von Büchern, siehe vorherige Frage.
Hast du deinen aktuellen Bücherbestand auch irgendwo digitalisiert z.B. in einer Liste oder App erfasst? Um Himmel willen, wie soll ich das denn schaffen?? Noch mehr Zeit verbringen am PC ? Kommt nicht in Frage. 
Wie hältst du dein Bücherregal sauber?  Mit Pusten, haha,,, glaubt ihr das wirklich?
Gibt es ein Bild von dir und deinem Bücherregal? Bis jetzt noch nicht, aber deine Frage bringt mich auf eine Idee,,,,
Gibt es eine Tour von deinem Bücherregal als Blogbeitrag oder Video? Oh mein Gott ,,,, NEIN!

Vielen Dank lieber Tobi für Deine Mühe und  mir hat es Spass gemacht hier mitzumachen!

Hervorgehoben

„Rote Früchtchen“ von Frédéric Cassel — Literaturwerkstatt-kreativ /Blog

Die schönen Fotos der Bücher aus dem Gerstenberg Verlag sind immer sehenswert!

*Werbung*

Sommerzeit heißt auch Obstzeit – Frédéric Cassel hat sein Buch allein den roten Früchten gewidmet und 70 Rezepte mit Sommerbeeren zusammengestellt. „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor „Rote Früchtchen“ von Frédéric Cassel Aufbau des Buches: 70 köstliche Rezepte mit Sommerbeeren Rote Früchte richtig verwerten – z.B.: Die Saison der roten Früchte Früchte auswählen Praktische Tipps […]

über „Rote Früchtchen“ von Frédéric Cassel — Literaturwerkstatt-kreativ /Blog

Hervorgehoben

[Buchvorstellung] Mamsi und Ich – BERND C. SUCHER — MonerlS-bunte-Welt

 *Werbung* #304 Rezension#GegenDasVergessen Buchbeschreibung Vom Leben mit einer übermächtigen Mutter Wie wurde die Nachkriegsgeneration durch die Erfahrungen ihrer Eltern geprägt? Diese Frage stellt sich C. Bernd Sucher in seinem neuen, sehr persönlichen Buch und erzählt von seiner Mutter, einer stolzen und starken Frau, die als Jüdin im Dritten Reich verfolgt wurde, das KZ überlebte und…

über [Buchvorstellung] Mamsi und Ich – BERND C. SUCHER — MonerlS-bunte-Welt

Hervorgehoben

#Der Dienstag dichtet: Wieder hier

Diese Zeilen regen sehr zum Nachdenken an. Alles besteht aus Veränderung,,,, Danke Judith 🙂 !

www.mutigerleben.de

|Werbung wg. Namensnennung und Verlinkung, unbezahlt|

Ein Gedicht zum Gedichte-Dienstag von https://kathakritzelt.com/
https://stachelbeermond.com/ und  https://wortgeflumselkritzelkram.wordpress.com
schreiben ebenfalls mit.

 

 

20180810_174410

 

 

Zurück
auf
Sabrinas Spuren
und
meinen auch

alles
bekannt
und doch
neu

denn
nie
bist du
die
die du
einst warst.

 

 

 

 

Wie geht es Dir, wenn Du irgendwohin kommst, wo Du gern bist?Foto: Judith Manok-Grundler, Überlingen-Aufkirch

Ursprünglichen Post anzeigen

Hervorgehoben

#Der Dienstag dichtet: Vielfalt

Eine schöne Idee,,,

www.mutigerleben.de

|Werbung wg. Namensnennung und Verlinkung, unbezahlt|

Ein Gedicht zum Gedichte-Dienstag von https://kathakritzelt.com/
https://stachelbeermond.com/ und  https://wortgeflumselkritzelkram.wordpress.com
schreiben ebenfalls mit.

Vorsichtig, damit der Zauber nicht
Ins Unendliche
Entschwindet
Lass dir Zeit, schenke deiner
Fantasie Flügel – ein
Anfang beginnt klein. Ganz klein.
Langsam bloß
Treibt er Blüten.

20190721_131514

Was fällt Dir zu Vielfalt ein?Wenn Du magst,schreibe eine Liste.Foto: Judith Manok-Grundler, Überlingen-Aufkirch

Ursprünglichen Post anzeigen

Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

img_4244

Wir haben heute den Hitze-Freitag nach dem Knacken der 42 Grad Rekordtemperatur in Deutschland erreicht. Natürlich gibt es nun trotz allem wieder den Textfüller von Barbara !

DANKE DAFÜR!

1. Gestern war es hier so warm , daß ich es nicht mehr in Grad am Thermometer ablesen wollte.

2. Zur Abkühlung hilft es nur noch sich im kühleren Haus zu verstecken oder ein Gewässer / Freibad aufzusuchen.

3. Wenn so warm ist, versuche ich mich so wenig wie möglich draussen aufzuhalten. Sozusagen im Haus ein Sommer-Iglu einrichten.

4. Mein Schlafplatz  gehört natürlich in das Sommer-Iglu!

5. Der beste Durstlöscher ist alkoholfreies Bier und natürlich Wasser. Wer hätte das gedacht,,,,,

6. Frische Früchte und Smoothies sind mein Lieblingssnack , aber irgendwann mag ich auch zur Abwechslung  dann wieder etwas Herzhaftes essen!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf eine Tropennacht mit Lichterzauber , morgen habe ich geplant  leider eine Trauerfeier zu besuchen und Sonntag möchte gerne etwas Abkühlung geniessen dürfen. Aber wo und wie?? Das ist mir grad nicht klar,,,,,

 

IMG_1201

Hervorgehoben

*HerzLyrik*

(Paula Dehmel)

Gruß an die Kinder.
Ich möcht euch alle miteinander
auf bunten Wiesen sehn,
bei Klarinetten und Geigen
die Füßchen im Tanze drehn.
Ich möcht euch alle miteinander
mitnehmen im Luftschiffkahn,
euch die schöne Erde zeigen,
und was fleißige Menschen getan.
Ich möcht euch alle miteinander
still führen an der Hand,
euch heimliche Dinge sagen
von Gott und dem Sternenland.

Paula Dehmel geb. Oppenheimer
Geboren am 31.10.1862 in Berlin; gestorben am 9.7.1918 in Berlin.
Die Tochter eines Predigers der jüdischen Reformgemeinde war von 1889 bis 1898 mit Richard Dehmel verheiratet; auch nach der Scheidung arbeiteten beide eng bei der Schaffung von anspruchsvollen Kinderbüchern zusammen. 1915-17 war sie Herausgeberin von »Meidingers Kinderkalender«, zu dem neben bekannten zeitgenössischen Autoren auch sie selbst Beiträge lieferte.

Quelle

67183454_2588635734480135_1302077060142858240_o

Danke Rodolfo!

 

 

Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

Guten morgen , der Sommer ist zurück, es regnet nur leicht, aber wir erwarten immerhin 24 Grad heute. Mit dem Freitagsfüller der sympathischen Barbara beginnt ein sonniges Wochenende.

img_4244

FREITAGS FÜLLER
# 534

19. Juli 2019
Freitagsfüller

1. Wo ist er denn, der gute Laune machende Artikel aus den Nachrichten? Die dramatische Grundwasserlage in Andalusien , verursacht durch übermässigen Obst- und Gemüseanbau trägt nicht zu meinem Wohlbefinden bei.

2. Ich verspüre ein schlechtes Gewissen beim Wasser Aufdrehen und fühle mich dabei ganz einzigartig , eher eigenartig !

3. Wenn es ruhig ist kann ich mich am besten konzentrieren beim Lesen und es kommen mir sogar ab und an kreative Ideen für allerlei Aktivitäten. 

4. Ein feines , selbst gekochtes Abendessen schmeckt am besten mit einem kühlen Weisswein , oder einem gekühlten Vernatsch aus Südtirol.

5. Mein Herz ist immer ganz unruhig und flatterig, wenn ich an die ungewisse Zukunft der Kinder und Enkelkinder denke. 

6. Viele schöne Bücher gehören  im Wohnzimmer zu mir/uns. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend mit einigen neuen Bücher, die ich anlesen möchte , morgen habe ich geplant, die Sonne draussen zu geniessen beim Spazieren gehen und Sonntag möchte ich das Gleiche tun!

67099319_2581481438528898_6066083999233605632_o

Danke für das Foto Rodolfo!

*Werbung*978-3-8479-0665-0-Edugyan-Washington-Black-org978-3-8479-0664-3-Perry-Melmoth-org.jpg

Hervorgehoben

*Meine besten Tipps bei Beschwerden über die man nicht spricht*

9783809438588_Cover

Originaltitel: Gesundheit kennt keine Tabus
Originalverlag: Südwest
Paperback , Flexobroschur, 192 Seiten, 12,0 x 17,0 cm
durchgehend farbig illustriert
ISBN: 978-3-8094-3858-8
Erschienen am 27. August 2018
*Werbung*
Info zum Buch und Verlag!

Der Autor Prof. Hademar Bankhofer, international anerkannter Medizinjournalist auf dem Sektor Naturheilwesen, ist durch seine zahlreichen TV-Auftritte, Kolumnen und seine Bücher einem großen Publikum bekannt. Er versteht es, schwierige medizinische Probleme verständlich zu erklären. Aufgrund seiner engen Zusammenarbeit mit medizinischen Koryphäen ist er stets auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft und genießt Anerkennung nicht nur bei einem breiten Publikum, sondern auch in medizinischen Fachkreisen.

Inhalt:
Jetzt spricht Professor Hademar Bankhofer über all die Krankheiten, über die man eigentlich nicht spricht. Er gibt praktische und einfache Tipps, wie sich Mundgeruch vermeiden lässt, was bei Inkontinenz und Blähungen zu tun ist oder wie Warzen zu behandeln sind. Sie erfahren außerdem, warum man beim Nasenbohren, Rülpsen, Pupsen und Gähnen kein schlechtes Gewissen haben sollte, sondern etwas für die eigene Gesundheit tut.

Meine Meinung: Die Lektüre dieses kleinen lustigen , mit Comic Bildern versehenen Büchlein, hat mir gute Laune und öfter ein herzhaftes Lachen beim Lesen verschafft. Unterhaltsam und für jeden Leser verständlich , gibt der Autor einfach umzusetzende Tipps und kleine Überlebenshilfen für den geplagten, vielleicht etwas kränklichen und vorsichtigen Patienten bei verschiedenen Übeln, wie Nasenbohren, Rülpsen, Gähnen u.s.w.
Er hat seine Ausführungen in sieben Kapitteln
verfasst , die da heissen:
Vieles, was sich nicht gehört , ist gesund

Wenn Haare gehen und Läuse kommen

Nix hören, nix sehen, nix merken

Heute schon geschnarcht? &Smells like hell:

Wenn’s tröpfelt und brennt

Von wegen Schokoladenseite: Verstopfung & Co.

Ekzeme, Pilze & C0.: wirklich igittigitt?

In lustigem und ansprechendem Plauderton führt der Autor den Leser sanft und behutsam in verschiedene Tabu-Themen ein, über die man nicht gerne mit anderen Menschen spricht, die aber dennoch jeden angehen. Diese kleinen Verfehlungen unseres Körpers betrachtet er nüchtern und immer in Hinblick auf seine Natürlichkeit und die körperliche und seelische Gesundheit. Von Mundgeruch bis Inkontinenz ist fast alles dabei, was den Menschen so plagen könnte. Man erfährt so, schöpfend aus seinem ernstem und medizinisch fundiertem Wissen, spielerisch vieles über einige Funktionsweisen unseres Körpers und seine angeblichen Fehlfunktionen, die einen Grund haben.

Ein leicht zu lesendes, mit viel Wissen angereichertes Buch für jeden Leser. Mit Humor und Leichtigkeit hat der Autor flüssig und unterhaltsam berichtet!

Meine Bewertung: FÜNF ***** Sterne !
Vielen Dank an den Autor und den Verlag für das nette Rezensionsexemplar!

IMG_5533

Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

Es hat endlich geregnet an diesem Freitag morgen und auch der Freitagsfüller von Barbara hat immer etwas Beruhigendes für mich zum Wochenausklang! Hier ihre Textvorgaben, meine Antworten in kursiver Schrift.

1. Das Geräusch von fallendem Regen in der Nacht lässt mich besonders gut schlafen!

2. Der Geschmack eines irischen Frühstück gehörte zu meinen ersten intensiven Erfahrungen vor vierzig Jahren auf der grünen Insel.

3. Der Geruch von blühenden Sommerblumen im Sonnenschein erfasst  und belebt alle Sinne.

4. Der Anblick von spielenden Kindern im Garten ist eine richtige Herzensfreude!

5. Die Lust auf das Geniessen alkoholischer Getränke brauche ich nicht , um gute Laune zu haben. 

6. Das Gefühl geliebt zu werden, ist das kostbarste auf der Welt.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Wochenende  , morgen habe ich geplant, bin mal wieder planlos und Sonntag möchte ich ich mich auch treiben lassen. Ausserdem mag ich diese letzte Frage Nummer 7 nicht so gern. Sie ist mir zu persönlich und zum Fantasieren fehlt mir der Sinn und die Lust.

IMG_5467

 

Hervorgehoben

*HerzLyrik*

ALTIRISCHER SEGENSWUNSCH

Eine sanfte Brise umfange dich,
wenn der Sommer kommt,
ein wärmendes Feuer sei dir nicht fern,
wenn der Winter naht.
Und immer stütze dich
das aufmunternde Lächeln eines Freundes.

1426716_682164218482460_1259925898_n

Hervorgehoben

Neue Rezension

9783442487844_Cover*Werbung*

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Claudia Franz
Originaltitel: The Inaugural Meeting of the Fairvale Ladies Bookclub
Originalverlag: Hachette Australia
Taschenbuch, Broschur, 512 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48784-4
Erschienen am 18. Februar 2019

Infolink zum Buch und Verlag
*Werbung*

Die Autorin: Sophie Green
Sophie Green ist Autorin und Verlagsleiterin. Sie hat, teilweise unter Pseudonym, bereits einige Romane und Sachbücher verfasst. Bei einem Besuch in Australiens Northern Territory verliebte sie sich in die Landschaft und die Bewohner. Weitere Aufenthalte dort inspirierten sie schließlich zu dem Bestseller »Willkommen im Fairvale Ladies Buchclub«. Sophie Green lebt in Sidney.
Inhalt/Klappentext:Mit ihrem Buchclub trotzen fünf Frauen der Einsamkeit.
Über Bücher finden sie zusammen, und ihre Freundschaft verändert ihr Leben.
Australiens Northern Territory verlangt seinen Bewohnern viel ab. Doch fünf Frauen finden einen Weg, mit dem harten Alltag und der Einsamkeit umzugehen: Sibyl, die mit ihrem Mann die Farm »Fairvale Station« leitet, ruft einen Buchclub ins Leben, dem sich vier Frauen anschließen: Sibyls Schwiegertochter Kate, ihre Freundin Rita, die abenteuerlustige Della und die dreifache Mutter Sallyanne. Jede der Frauen bringt ihre Träume und Sorgen zu den Treffen mit, und im Lauf der Jahre werden sie zu besten Freundinnen, die Schicksalsschläge, Neuanfänge, Liebeswirren und Verluste zusammen meistern.

Rezension

Meine Meinung: Bücher laden uns immer in eine Reise in eine andere Welt ein. So ist es mir mir auch mit dem gelungenem Roman von Sophie Green ergangen. Mein Trip führte mich in die Vergangenheit der Jahre 1978-1981 nach Australien in die heissen, staubigen und abgelegenen Northern Territorys, wo das tägliche Leben sehr mühsam, immer auf der Hut vor den Launen der Natur, verlaufen kann. Die Farmarbeit auf dem Lande war hart und unbarmherzig. Es gab als ständigen Kontakt zur Aussenwelt nur das Telefon, welches leider und oft immer viele Mithörer hatte. Kein Wunder, dass die fünf Frauen, von ihrer Lebensbiografie recht unterschiedlichen Freundinnen, mit Begeisterung einen Buchclub gründen und sich auch über ihre derzeitigen Lebenssituationen austauschen und Ratschläge erteilen. Als sehr interessant für mich persönlich empfand ich die zusätzliche Auflistung populärer Weltereignisse aus jedem erzähltem Jahr vor einigen Kapiteln.
Der Roman liess sich sehr gefällig und flüssig lesen, der warmherzig erzählende Schreibstil gefiel mir sehr gut, es war eine wahre Wohlfühllektüre zum Entspannen bei heissem Wetter im Lesegarten. Die fünf Hauptprotagonistinnen wurden von der Autorin charaktermässig sorgfältig und sehr unterschiedlich ausgearbeitet und ihre Emotionen und Handlungen standen immer in einem verständlichen Zusammenhang.
Ich gebe dem Buch gern eine Bewertung von Fünf ***** grossartigen Sternen im Genre schicksalshafte Frauen – und Liebeslektüre.
Mein Dank geht auch an die Autorin und Verlag für die Zustellung des Rezensionsexemplar!

Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

img_4244

Juhuuu,,,, endlich haben die Ferien in Niedersachsen begonnen und es ist sogar schon wieder einmal  Freitag . Zeit für das Ausfüllen der Textimpulse der lieben Barbara !

 

1. Es kann doch nicht wahr sein, dass schon wieder so viele Wälder brennen in Deutschland und Europa! 

2. Wer an meinem Lebensstil rummäkelt , der macht sich unbeliebt bei mir.

3. Sahne schmeckt köstlich und ist ein wertvolles und kalorienreiches Nahrungsmittel. 

4. Motzen möchte ich nicht.

5. Mein Lieblingskleidungsstück (e) sind momentan luftige Sommerkleider .

6. Ein geschützter Sitzplatz in einem Straßencafé   und man kann man gut Leute beobachten.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Familienbesuch (vielleicht) , morgen habe ich geplant, dieser Tag soll bisher planlos verlaufen und Sonntag möchte ich  mir auch noch nichts bestimmtes vornehmen.

66118228_2555486711128371_746609343478104064_o

Danke für das schöne Foto lieber Rodolfo!