Mein Leseeindruck zu,,,

*Werbung, unbezahlt*

Mein Leseeindruck: Ich fühlte mich nach dieser Lektüre auch ein wenig betrogen. Und zwar vom Klappentext. Ich hatte auf eine romantische und sanfte Liebesgeschichte gehofft. Doch von diesem Buch wurde mein Mitgefühl mit den Protagonisten und dem Verlauf der Geschichte auf eine harte Probe gestellt. Es ist kein leicht zu lesendes Buch, ein raues Buch über einfache Menschen, die durch jahrhundertelange Entbehrungen und Armut an der Küstenregion geprägt wurden. Lug, Betrug, sexuelle Gewalt und Unmässigkeit gepaart mit Missbrauch in den Familien lassen Schlimmes unter der angeblich heilen Oberfläche des beschaulichen Lebens dort erahnen. Und das gesamte Dorf ist in diese unheilvollen Verwicklungen eingebunden. Menschliche Seelenabgründe werden tief und dunkel dargestellt und als Leser*in wird man immer fassungsloser über diese Gewalt und Boshaftigkeit der Küstenbewohner untereinander.
Der Schreibstil ist recht einfach und gut zu verstehen. Johann, Marie und Darling , eine Tochter des Leuchtturm-Wärter Ehepaars erzählen aus ihrer Sicht der Dinge und oft werden Geschichten und Begebenheiten im Buch mehrmals erwähnt und wiederholt. Der Leser bekommt immer mehr Einblick in die Charakterdarstellungen und Denkweisen der Protagonisten. Johann ist absolut kein Sympathieträger im Roman, eigentlich niemand. Nur die unschuldigen und unwissenden Kinder, die aus diesen Verbindungen entstanden sind, wie Darlings verhaltensgestörter und/oder geistig und körperlich behinderte Bruder Valdemar und der Junge Thomas können einem einfach nur leid tun. Marie und Darling sind in ihren damals von der Gesellschaft abgewerteten Frauenrollen gefangen, unterwerfen sich der Macht der Männer und der öffentlichen Meinung der Küstenortbewohner. Sie verstehen es aber auch, sich durch List und Betrug von deren Einfluss zu befreien und zeigen dadurch in diesem Buch keine erstrebenswerte Vorbildfunktion auf.
Mein Fazit: ein gutes, aber absolut verstörendes Buch und Thema, dem ich drei Sterne gebe.
Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für die Zusendung des Leseexemplar!

Inhalt/Klappentext:
Ein Leuchtturm vor der Küste Norwegens – wir schreiben die fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Um seine Familie vor dem finanziellen Ruin zu retten, muss Johan Marie heiraten, obwohl er Hannah liebt. Sie lassen sich auf dem Leuchtturm von Kjeungskjær nieder, Norwegens einzigem achteckigen Leuchtturm. Dort, vor der felsigen Küste im Nordatlantik, stürmt es so sehr, dass die Wellen manchmal bis zur Dachspitze reichen. Da oben sitzt Johan und fühlt sich vom Leben betrogen. Doch im Laufe der Geschichte wird es immer fraglicher, wer wen wirklich täuscht…

Maren Uthaug wurde 1972 als Tochter einer norwegischen Mutter und eines samischen Vaters geboren und wuchs in Dänemark auf. Sie arbeitet als Graphikerin und gewann 2013 den Cartoon-Wettbewerb der großen dänischen Tageszeitung Politiken. Sie hat drei Töchter. Ihren Blog gibt es auch auf Englisch.