*Via Torino* von Aja Leuthner – erschienen in der HarperCollins Verlagsgruppe

Werbung, unbezahlt

Inhalt/Klappentext: Eine große deutsch-italienische Familiengeschichte

1969: Gegen den Wunsch ihrer Familie lässt die freigeistige Eleonora ihr Jurastudium in Tübingen hinter sich, um sich den Arbeiterstreiks in Turin anzuschließen. Was als Aufbegehren gegen ihre konservativen Eltern beginnt, wird zu einer Richtungsentscheidung. In Italien lernt Eleonora die Liebe ihres Lebens kennen.

1995: Gut fünfundzwanzig Jahre später steht ihre Tochter Rosalia an einem Scheidepunkt: Eine ungeplante Schwangerschaft bringt das Leben der jungen Frau durcheinander, doch sie schwört sich, ihr Biologiestudium in München abzuschließen und ihren Traum weiterzuverfolgen. Sie konzentriert sich ganz und gar auf ihre Karriere und zieht ihre Tochter Milena alleine groß. Doch als Milena älter wird, beginnt sie, Fragen nach ihrem Vater zu stellen und gegen Rosalias Schweigen aufzubegehren.

2018: Als plötzlich Eleonoras Mann stirbt, machen sich die drei Frauen von München aus auf die Reise nach Süditalien, um ihm seinen letzten Wunsch zu erfüllen. Eine Reise, die sie zwingt, sich neu zu begegnen und die für ein unerwartetes Wiedersehen sorgt.

Aja Leuthner arbeitet als Redakteurin für die Süddeutsche Zeitung, die sie schon als Zwölfjährige ihrem Vater vom Frühstückstisch entwendete. Der mütterliche Bücherschrank formte ihre Liebe zur Literatur. Ihr Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Italianistik entsprangen der Leidenschaft für politische Diskussionen und der Begeisterung für mediterranes Leben und romanische Kultur. Den Anstoß, selbst zu schreiben, gab John-Boy Walton – und der großartige Augenblick, in dem in der 70er-Jahre Serie sein erstes Buch mit der Post ins Haus geliefert wird. Die Autorin lebt mit ihrer Familie bei München.

Mein Leseeindruck: Dieses Buch erzählt aus dem Leben von drei sehr stark in ihren Charakteren gezeichneten Frauen verschiedener Generationen. Diese Erlebnisse sind eingebettet in eine realistische deutsch-italienische Familiengeschichte, die sich von München, über Turin bis nach Sizilien über etliche Jahrzehnte hinzieht. Die Autorin erzählt wunderbar stimmig von der energischen Eleonora , einer typischen Frau der deutschen 1969er Studentenbewegung, von ihrer besonderen Tochter Rosalia, die aus der Ehe mit dem Sizilianer Valerio stammt und der jungen Milena, deren Herkunft und Schicksal eng mit der Vergangenheit von Mutter und Grossmutter verbunden ist.

Der interessante, anregende und anspruchsvolle Schreibstil der Autorin hat mich begeistert, mitgerissen und ich habe das Buch in wenigen Tagen durchgelesen. Es ist ein besonderer, von der Norm der üblichen, oft etwas kitschigen Familiengeschichten abweichender Roman und überzeugt durch gute Recherche und Kenntnis Italiens und Deutschlands, ihren Kulturen und der Mentalität der dort lebenden Bevölkerung. Zu Beginn des Buches erzählt die Autorin fesselnd von Eleonora, Valerio und ihren Freunden, ihrem Kampf zusammen mit der Turiner Arbeiter- und Studentenbewegung um mehr Mitbestimmungsrechte und bessere Löhne beim grossen Turiner Autokonzern Fiat Mirafiori. Die zarte Liebe, die sich zwischen den beiden jungen Leuten entwickelt, weckt sofort Sympathie und Hoffnung beim Leser*rin. Den beiden Liebenden, aus sehr unterschiedlichen Familien stammend, wird die wunderschöne Tochter Rosalia in einem erfüllendem Familienleben geschenkt.

Nun folgen die 90er Jahre und die Verwicklungen um Rosalias Beziehungen zu einem italienischen Brüderpaar und die Geburt der Tochter Milena bestimmen diese Zeit. Die junge Milena erfährt relativ wenig über ihren italienischen Vater von ihrer Mutter und wird hauptsächlich von den Grosseltern Eleonora und Valerio erzogen ….

Diese Geschichte ist voll bunter Facetten beider Länder, ein Zeitzeugnis, unterhält dabei total und gibt sogar ein wenig italienischen Sprachunterricht durch kursiv eingesetzte Redewendungen und italienische Rezepte.

Meine Bewertung: FÜNF * Sterne für diesen grossartigen Roman!

Herzlichen Dank an die Autorin, den HarperCollins Verlag sowie Vorablesen für die Zusendung des gebundenen Printexemplar!