Mein Leseeindruck zu,,,,

*Werbung, unbezahlt*

Inhalt / Klappentext: Nach dem Tod der Eltern haben sich die drei Geschwister der Familie Gabel auseinandergelebt. Während die alleinerziehende Sidsel als Restauratorin in einem Kopenhagener Museum arbeitet, schlägt sich Niels als Plakatierer ohne festen Wohnsitz durch. Ea, die älteste der drei, lebt seit Jahren in San Francisco und versucht, mit einer Seherin Kontakt zur verstorbenen Mutter aufzunehmen. Doch dann müssen die Geschwister auf einmal Stellung zueinander und ihrer Vergangenheit beziehen. Ein beglückendes und zärtliches Buch über das Wagnis, alte Hüllen abzustreifen und Veränderung zuzulassen.

Caroline Albertine Minor, geboren 1988 in Kopenhagen, ist Absolventin der Dänischen Akademie für Kreatives Schreiben (Forfatterskolen). Ihre Kurzgeschichtensammlung ›Velsignelser‹ war für den Preis des Nordischen Rates nominiert. In Amerika wurde eine der Geschichten mit dem renommierten O.-Henry-Preis ausgezeichnet. ›Der Panzer des Hummers‹ wurde sowohl von der Presse als auch vom Buchhandel wärmstens aufgenommen und wird in mehrere Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Kopenhagen.

Auszeichnungen

›O. Henry Prize 2021‹ für ihre Kurzgeschichte Grief’s Garden , 2021

Velsignelser für den Preis des Nordischen Rates nominiert, 2018

Mein Leseeindruck: Leider hat mich dieses Buch während einer Leseflaute begleitet und ich konnte sehr lange den langweiligen Belanglosigkeiten des Lebens dreier Geschwister nur mühsam folgen. Sogar am Ende des Buches war ich ratlos, habe über den fehlenden roten Faden gegrübelt und mich gefragt was die Autorin ausdrücken wollte. Vielleicht ist es die Unfähigkeit dieser drei Geschwister emphatisch aufeinander einzugehen . Jeder einzelner Protagonist erschien mir charaktermässig wie ein langweiliger, narzistischer Egoist. Zum Glück befand sich im Buch ein Personenregister, welches ich unzählige Male nachschlagen musste um mir klarzumachen um wen es gerade ging im Geschehen. Jedes einzelne Kapitel erschien mir ausserdem wie eine Kurzgeschichte und nicht wie ein zusammenhängender Roman!

Schade, denn ich hatte mir viel versprochen von dieser Lektüre und bin sehr enttäuscht!

Meine Bewertung: ZWEI ** – DREI *** Sterne !

Danke an die Autorin und den Diogenes Verlag für die Zusendung des Leseexemplares!