Roy Jacobsen – Die Unsichtbaren — LiteraturReich

Roy Jacobsen „Insel-Saga“ Die Unsichtbaren , die nun im C.H.Beck Verlag erscheint, umfasst drei Romane, die im Original zwischen 2013 und 2016 erschienen sind. Der erste davon, „Die Unsichtbaren“, wurde 2014 bereits im Osburg Verlag veröffentlicht. „Gott liebt die Menschen an den Küsten nicht so sehr wie die in Binnenland und Städten; über lange Zeiträume…

über Roy Jacobsen – Die Unsichtbaren — LiteraturReich

Leben Schreiben Atmen

*Werbung*

Ich freue mich nach dieser Buchbesprechung nun richtig auf diese Lektüre, die ich auf eine Reise mitnehmen werde!

Leselebenszeichen

  • Eine Einladung zum Schreiben
  • von Doris Dörrie
  • Diogenes Verlag, August 2019 www.diogenes.ch
  • in Leinen gebunden
  • mit Schutzumschlag
  • 288 Seiten
  • 18,00 € (D), 18,50 € (A), 24,00 sFr.
  • ISBN 978-3-257-07069-9

VOM  LEBEN  ZUM  SCHREIBEN

Buchbesprechung von Ulrike Sokul ©

Max Frisch sagte einst: „Schreiben heißt, sich selber zu lesen.“ Genau um diese Art des Schreibens kreist Doris Dörries Buch „Leben Schreiben Atmen“. Es geht hier nicht um Re- zepte für erfolgreiches schriftstellerisches Schaffen, sondern vielmehr um Schreiben als ganz alltägliches Medium, um das eigene Leben zu erkennen, sich selbst tiefer auf die Spur zu kommen, Erinnerungen zu reanimieren und infolgedessen dem ganzen Gefühls-spektrum des eigenen Erlebens Raum und Ausdruck zu geben und diese persönlichen Geschichten gegebenenfalls auch mit anderen Menschen zu teilen.

Doris Dörries Einladung zum autobiographischen Schreiben vermittelt eine ansteckende Schreiblust und Schreibneugier. Sie schreibt uns nichts vor, stellt keine Regeln auf, gibt nur Empfehlungen für Bedingungen und Geisteshaltungen…

Ursprünglichen Post anzeigen 674 weitere Wörter

*Graue Bienen* von Andrej Kurkow. Rezension

*Werbung , unbezahlt*

Der Autor Andrej Kurkow, geboren 1961 in St. Petersburg, lebt seit seiner Kindheit in Kiew und schreibt in russischer Sprache. Er studierte Fremdsprachen (er spricht insgesamt elf Sprachen), war Zeitungsredakteur und während des Militärdienstes Gefängniswärter. Danach wurde er Kameramann und schrieb zahlreiche Drehbücher. Sein Roman ›Picknick auf dem Eis‹ ist ein Welterfolg. Kurkow lebt als freier Schriftsteller in Kiew und arbeitet auch für Radio und Fernsehen.

Inhalt/Klappentext: Der Bienenzüchter Sergej lebt im Donbass, wo ukrainische Kämpfer und prorussische Separatisten Tag für Tag aufeinander schießen. Er überlebt nach dem Motto: Nichts hören, nichts sehen – sich raushalten. Ihn interessiert nur das Wohlergehen seiner Bienen. Denn während der Mensch für Zerstörung sorgt, herrscht bei ihnen eine weise Ordnung und wunderbare Produktivität. Eines Frühlings bricht er auf: Er will die Bienen in eine Gegend bringen, wo sie wieder in Ruhe Nektar sammeln können.

Meine Meinung: Sergej ist ein völlig unpolitischer Invalide und einfacher Mensch mit einer Staublunge, der eigentlich nur für seine Bienen da sein möchte, nachdem Frau und Tochter ihn verlassen haben. Aber er hat Pech. Er lebt in der *Grauen Zone* , dem Niemandsland zwischen zwei kämpfenden Kriegsparteien. Zurückgeblieben, nur die Gesellschaft seines *Feindfreundes* Paschka aus der Kinderzeit bietet ihm etwas Abwechslung. Alle anderen Bewohner des Dorfes sind vor den Kriegswirren geflüchtet.

Zitat Seite 228 : “ Interesse hatten die Bienen nur eines – Honig zu sammeln.“
Der ruhige und bedächtige Schreibstil des Autors führt in eine völlig fremde und einfache Welt. In das Leben eines Mannes, für den nur eines wichtig ist. Das Überleben seiner geliebten Bienen in diesen täglichen Kriegswirren, die aus Einsamkeit, vielen Entbehrungen und doch auch kleinen Alltagsfreuden bestehen. Zum Beispiel wenn Paschka am Gartentor auftaucht, zu einem Tee oder Wodka , meist beidem, zu einem Schwätzchen bleibt. Lange begleitet der Leser diese beiden Männer, ohne sich zu langweilen. Es ist eine unbekannte Welt ohne Strom, TV, Nachrichten, voller Entbehrungen und ohne ein typisches Dorfleben. Nur der Gefechtsdonner und einzelne Granat-Einschläge schrecken die Männer – und die Leser*innen auf!

Doch plötzlich verwandelt sich der Roman in ein aufregendes Roadmovie, quer durch die Ukraine bis auf die Krim. Sergej geht auf eine unvorhersehbare Reise mit seinem Auto, dem grünen Schiguli und dem Bienenanhänger. An jeder Passierstelle muss er sich ausweisen, gerät in den Einflussbereich unterschiedlicher politischer Parteien, findet Zuflucht und Zuneigung bei der Ladenbesitzerin Galja, fährt tatsächlich bis auf die Krim um einen Bienenfreund aus früheren , besseren Zeiten zu besuchen.
Die Atmosphäre in diesem Buch lebt von den inneren Eindrücken und Gedanken des Sergej, die er sich über die Obrigkeit, das Leben, die unterschiedlichsten Menschen und nicht zuletzt über die Ordnung seiner Bienen als Staat macht, die er der menschlichen Gesellschaft immer vorzieht. Er liebt sie, sie heilen ihn, sie sprechen zu ihm . Sie sind die wahren Kommunisten – glaubt er. Dieses Buch verzaubert, trotz des ernsten, aktuellen Kriegshintergrundes. Vor allem durch die Schilderung der menschlichen Begegnungen des Sergej in der Ukraine und auf der Krim , und von seinen Bienen, die jedes Abenteuer tapfer miterleben, immer bis zur nächsten Bienenweide……..
Ein kleiner, heller Hoffnungsschimmer auf baldige Beruhigung und Verbesserung der allgemeinen politischen Lage bleibt beim Leser nach dem Genuss dieses interessanten und grossartigen Roadmovies zurück. Und das ist gut so.
Meine Bewertung : FÜNF ***** Sterne für diesen grossartigen Roman!

Danke an den Autor und den Diogenes Verlag für dieses Leseerlebnis!

Pressebild_Graue-BienenDiogenes-Verlag_72dpi

Traumstart für unsere Literatur-Tour

Lieber Günter, auch die Show in Erfurt war ein toller Auftritt und ich/wir haben uns wunderbar unterhalten gefühlt , vor allem informiert, denn die Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt sind ja überwältigend viel . Ein wenig Orientierungshilfe für den Leser*rinnen ist daher sehr wertvoll!
Herzlich
Angela

literaturblog günter keil

Was für ein großartiger Literaturabend! Vor einer Woche starteten Karla Paul und ich die Herbst-Tour unserer Literaturshow „Die Seitenspringer“ im Literaturhaus Herne/Ruhr. Besser hätte es nicht laufen können:

Das sympathische, kundige Publikum feierte, fieberte und rätselte mit. Der Veranstaltungsort, eine stylish modernisierte alte Druckerei, passte perfekt zu unserem Programm (und umgekehrt). Karla und ich kämpften mit 60-Sekunden-Pitches um Stimmen für unsere 18 Lieblingsbücher. Und hinter den Kulissen sorgte das Team vom Literaturhaus für gute Laune und einen reibungslosen Ablauf. Vielen Dank, vor allem an Verena Geiger und Elisabeth Röttsches!

Hinterher diskutierten wir mit den Besuchern, und wir beobachteten, wie jede Menge unserer vorgestellten Bücher gleich gekauft wurden. So soll es sein!

Mehr über unsere Tour bald – Kiel, Hannover, Würzburg und Erfurt haben wir gerade gerockt, Leipzig (17.9.) und Berlin (21.11.) folgen. Überall in Hugendubel-Filialen. Wir freuen uns, wenn Ihr vorbeikommt!

Ursprünglichen Post anzeigen

Frankfurter Buchmesse Spezial – Gastland Norwegen — LiteraturReich

Die Frankfurter Buchmesse nähert sich in großen Schritten. Vom 16. bis 20. Oktober dreht sich am Main wieder alles um das Buch. Gastland 2019 ist Norwegen. Seit 1976 gibt es auf der Buchmesse Schwerpunktthemen. Zunächst standen alle zwei Jahre neben bestimmten Sachthemen, wie etwa Kind und Buch, auch unterschiedliche geografische Regionen, wie Lateinamerika, Schwarzafrika oder…

über Frankfurter Buchmesse Spezial – Gastland Norwegen — LiteraturReich

*Freitagsfüller*

img_4244

Hallo liebe Leser*innen, heute bin nun wieder dabei beim beliebten Freitagsfüller von Barbara. Meine Antworten auf ihre Fragen lest ihr in kursiver und fetter Schrift!

1. Für fünf Euro kann man sich heutzutage ein ganzes Brot , Butter und Milch leisten. Immerhin!

2. Es ist ruhig vor meiner Haustür , wären da nicht die vielen Bau- und Gartenprojekte der Nachbarn, die sie nur mit elektrischen Helferlein erledigen können, wollen, möchten!

3. Wie könnte ich ich mich von diesem Tun ausnehmen,,,,

4. Regelmässig in der Natur laufen konnte ich lange Zeit nicht, aber das holen wir jetzt nach.

5. Für alle Fälle habe ich mir schon neue Wanderschuhe (natürlich aus Leder und nicht Goretex) zugelegt.

6. Meine sonnigen Tage im Ostallgäu waren das Highlight der Woche.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Leseabend , morgen habe ich geplant, unsere kleine Stadt zu erkunden und Sonntag möchte ich eine schöne Wanderung unternehmen.

IMG_6051

Wie ist das mit deinem Bücherregal? — lesestunden

Ich habe ja schon ein paar Fragebögen in die Welt von euch Buchbloggern und Buchmenschen geschickt, die auch von vielen von euch aufgegriffen und beantwortet wurden. Mein letzter Beitrag liegt da schon einige Zeit zurück. Als ich zuletzt auf Instagram unterwegs war und ein wenig gestöbert habe, da bin ich natürlich auch auf zahlreiche Bücherschränke…

über Wie ist das mit deinem Bücherregal? — lesestunden

Hier sind meine Spontan Antworten zu Tobi’s Beitrag, das sind eine ganze Menge von Fragen…. puh was er so alles wissen möchte ,,,, Meine Antworten kannst Du in kursiver Schrift erlesen,,,,

Wo steht dein Bücherregal bzw. Bücherregale?Meine Bücherregale verteilen sich im gesamten Haus, Flure eingeschlossen!! Wie viele Bücherregale hast du?Ich zähle jetzt mal lieber nicht,,,,,
Was für ein Bücherregal hast du? Ein Billy, eine spezielle Sonderanfertigung, ein einfaches Brett als Regal? Wie groß ist es? Meistens stehen meine Bücher in Holzregalen,,,
Wie sortierst du deine Bücher?Was ist das?
Wie viele Bücher hast du in deinem Regal?Schon wieder zählen? Neee Tobi!
Welche Bücher werden dauerhaft in dein Bücherregal aufgenommen? Natürlich nur Lieblings- und Herzensbücher. 
Was sind die schönsten Bücher in deinem Regal? Ich habe viele schöne Bildbände, die mir immer noch nicht überflüssig vorkommen – trotz digitaler Fotowelt.
Was steht noch so an Deko, Merchandising, Souvenirs, Kinkerlitzchen oder anderen Medien und Dingen in deinem Regal? Von Holzfiguren bis Steinsammlungen. Welche davon sind am Schönsten und Bemerkenswertesten? Weiss nicht, ich glaube das ist immer eine Geschmacksfrage des Betrachters 😉 !

Stellst du auch Bücher mit dem Cover nach vorne in dein Regal? Manchmal, wenn ich eines nicht vergessen möchte,,,,
Wie oft mistest du dein Bücherregal aus und wie gehst du dabei vor? Gelesene Rezensionsbücher gebe ich gern kostenlos an öffentliche Büchereien ab, Lieblingsbücher bleiben natürlich bei mir!
Wie oft arrangierst deine Bücher neu? Ab und zu  nach Lust und Laune!
Stehen auch ganz alte Bücher in deinem Regal? Welches ist das älteste Buch? Ich denke ein altes Kinderbuch von mir . Es heisst * Frauke, ein Dreikäsehoch*.
Wenn dein Buchregal in Flammen aufgeht, welche Bücher würdest du dir sofort wieder besorgen? Das wird hoffentlich nie passieren!
Wie reagieren Besucher auf dein Bücherregal? Begeisterte Leser reagieren normal, NichtLeser fragen oft : Hast Du das alles gelesen und verdrehen die Augen haha,,,,,
Wie viel freie Kapazität hast du noch und was machst du wenn das Regal endgültig voll ist? Ehrlich gesagt, meine Staukapazität nach einem langen Leseleben  ist fast erschöpft!!
Stehen in deinem Regal nur deine eigenen Bücher oder teilst du es mit anderen Familienmitgliedern? Wenn du ein geteiltes Regal hast, sind die Bücher gemischt oder voneinander getrennt? Hier wird fleissig geteilt, getauscht mit anderen Familienmitgliedern.
Stehen in deinem Regal nur gelesene Bücher? Oder ist dein Stapel ungelesener Bücher Bestandteil deines Regals? Oder hast du gar ein eigenes Regal ungelesener Bücher?
Wie stark ändert sich dein Bücherregal? Ist es ziemlich statisch oder herrscht eine hohe Fluktuation? Hier herrscht ein laufender Durchfluss von Büchern, siehe vorherige Frage.
Hast du deinen aktuellen Bücherbestand auch irgendwo digitalisiert z.B. in einer Liste oder App erfasst? Um Himmel willen, wie soll ich das denn schaffen?? Noch mehr Zeit verbringen am PC ? Kommt nicht in Frage. 
Wie hältst du dein Bücherregal sauber?  Mit Pusten, haha,,, glaubt ihr das wirklich?
Gibt es ein Bild von dir und deinem Bücherregal? Bis jetzt noch nicht, aber deine Frage bringt mich auf eine Idee,,,,
Gibt es eine Tour von deinem Bücherregal als Blogbeitrag oder Video? Oh mein Gott ,,,, NEIN!

Vielen Dank lieber Tobi für Deine Mühe und  mir hat es Spass gemacht hier mitzumachen!

„Rote Früchtchen“ von Frédéric Cassel — Literaturwerkstatt-kreativ /Blog

Die schönen Fotos der Bücher aus dem Gerstenberg Verlag sind immer sehenswert!

*Werbung*

Sommerzeit heißt auch Obstzeit – Frédéric Cassel hat sein Buch allein den roten Früchten gewidmet und 70 Rezepte mit Sommerbeeren zusammengestellt. „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor „Rote Früchtchen“ von Frédéric Cassel Aufbau des Buches: 70 köstliche Rezepte mit Sommerbeeren Rote Früchte richtig verwerten – z.B.: Die Saison der roten Früchte Früchte auswählen Praktische Tipps […]

über „Rote Früchtchen“ von Frédéric Cassel — Literaturwerkstatt-kreativ /Blog