Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

Guten morgen liebe Leser*innen , der Text des heutigen FF erschien mir ziemlich fremd und siehe da: ich habe ihn tatsächlich noch nie ausgefüllt, da ich Anfang März im Familieneinsatz war und unser drittes Enkelkind auf die Welt kam. Danke für Dein Engagement Barbara. Ihr findet die Ideengeberin des FF auf folgender Seite: https://scrapimpulse.com !
  1. Die Welt wird sich mit oder ohne Corona Viren gleichmütig weiterdrehen . Ich muss in diesen Tagen oft an ein gelesenes Buch von mir denken. *Anna* von Niccolló Ammaniti. Eine Rezension von mir findet ihr hier https://literaturgarten.blogspot.com/2018/08/anna-von-niccolo-ammaniti-erschienen.html. Es spielt in Italien und ist eine Dystopie, in der nur Kinder und Jugendliche nach einer Pandemie überleben. Alle Gesellschaftssysteme brechen völlig zusammen
  2. Ich schaue mir jeden Tag Zahlen und Grafiken an über die Ausbreitung des Corona Virus.
  3. Ich persönlich bin in einer previligierten Lebenssituation, muss nicht arbeiten, bewege mich nur zwischen Haus, Garten und Wald seit Beginn der Coronainfektionen.
  4. Wir sind ziemlich gut informiert.
  5. Es gibt gute Gründe, sich auch mit Familie und Enkelkindern nicht zu treffen 😦 !
  6. Ich habe lange nichts gekauft, ausser Lebensmittel für den täglichen Bedarf.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Lesen,Musik, TV morgen habe ich nix geplant, und Sonntag möchte ich die Natur geniessen.
*Werbung, unbezahlt*, meine aktuelle Lektüre

Inhalt:Klappentext: Der große zeitgeschichtliche Familienroman mit viel Italien-Flair und eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, die den Leser auf die Insel Sardinien führt, von Erfolgsautorin Grit Landau Eine Schicksalswoche Italiens. Der Mythos einer uralten Insel. Eine unmögliche Liebe. Sardinien 1922, kurz vor Mussolinis Machtergreifung: Leo Lanteri, Kriegsveteran und Erbe einer ligurischen Olivenplantage, hat im Streit einen Faschisten getötet und muss untertauchen: Sein Vater schickt ihn nach Sassari auf Sardinien – für den smarten, jazzbegeisterten Leo das Ende der Welt. Doch auf der »vergessenen Insel« brodelt es, Sardinien steht wie der Rest Italiens am Rand eines Umsturzes. Auch Leo gerät bald zwischen alle Fronten. Denn auf dem Landgut des Mussolini-Anhängers Soriga trifft er auf die Liebe seines Lebens: Gioia, die eigenwillige Tochter des Hauses. Kein guter Zeitpunkt, um sich zu verlieben, denn die musikalisch begabte Gioia soll keine Woche später heiraten, den Spross eines ursardischen Clans von Pferdezüchtern – und die Traditionen dieser Familie sind mörderisch.