Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

Der Freitag ist da und der Lückentextfüller – ausgedacht von der lieben Barbara von https://scrapimpulse.com folgt nun !

1.  Schön, dass  es im Netz so viele nette Buchbloggerinnen gibt, die mir zu liebenswerten Freundinnen ans Herz gewachsen sind!

2.  Mein persönliches Gesundheitsmanagement steht in einer kritischen Phase und ist mangelhaft.

3. Menschen, die in diesen Zeiten immer noch nicht verstanden haben was eine Pandemie bedeutet , kann ich nur bedauern !

4   Kontakte reduzieren und meiden , das weiss doch jeder.

5.  Wichtig ist, sich nicht in einen Strudel von Panik und Angstmache mitreissen zu lassen.

6.   Hallo Impftag , ich bin bereit .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend, morgen habe ich geplant, das Gleiche und Sonntag möchte ich auch nichts besonderes tun !

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier, wenn ihr keinen eigenen Blog habt.

Ein Schneebild – nicht aus meinem Umfeld! Danke lieber R.

Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

Was für ein schönes Gefühl den ersten FF des Jahres 2021 auszufüllen. Es ist fast so schön wie ein Gang durch unberührten Neuschnee. Danke dafür liebe Barbara von https://scrapimpulse.com

  1. Silvester war für uns eine lustige und ruhige Zeit mit dem NDR – Fernsehprogramm.
  2. Ich habe keine Vorsätze für das neue Jahr. Nur einen einzigen : Positiv denken.
  3. Der Weihnachtsbaum verwandelt sich bald auf magische Weise in Ziegenfutter.
  4. So wird keine Energie verloren.
  5. Es wird zuviel kaputt geredet von unseren Politikern in dieser Corona Pandemie. Die Fakten sind doch klar und deutlich zu erkennen.
  6. Ich denke positiv.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Wocheneinkauf , morgen habe ich geplant die Natur zu geniessen, und Sonntag möchte ich wohl ähnliches tun in unserem Wald und ein neues Leseexemplar anschauen und lesen.

Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr die Fragen vom Freitagsfüller gerne auf euren Blogs beantworten und im Kommentar verlinken. Oder aber ihr beantwortet direkt hier, wenn ihr keinen eigenen Blog habt.

*Werbung , unbezahlt*

Inhalt/Klappentext:

Das beeindruckende Porträt von acht indigenen Gemeinschaften in Kanada. Paul Seesequasis, Journalist und Autor, gibt mit seinem ungewöhnlichen und spektakulären Social-Media-Projekt der »vergessenen Generation« der First Nations, Metis und Inuit ein Gesicht. Er erzählt anhand verschwunden geglaubter Fotos von Zusammenhalt, gegenseitiger Unterstützung und gemeinsamen Widerstand. Dazu sammelte er über drei Jahre hinweg die eindrücklichsten Archivbilder und die Geschichten der Menschen hinter den Porträts. Damit stößt er die Tür zu einer verborgenen Wahrheit auf und bringt eine andere, eine neue Seite der Geschichte von Kanadas indigener Bevölkerung ans Licht.

Hervorgehoben

*Danke*

Ich wünsche ein gutes und vor allem gesundes Lesejahr 2021!


DANKE, möchte ich allen Lesern hier sagen für Eure Treue und Unermüdlichkeit auf meinem Bücherblog immer wieder herumzustöbern. Mein Dank gilt auch den vielen unterschiedlichen Autoren und Verlagen, die mich mit ihren Rezensionsexemplaren so reich beschenken. Ich freue mich über jedes einzelne Werk und sie werden in meinem Bücherregal gehegt und gepflegt, sowie an interessierte Lesefreunde gern ausgeliehen. Habt es gut im neuen Jahr 2021. Ich wünsche uns allen neue und fantasiereiche Lesefunde.

Hervorgehoben

*Die Weihnachtsmaus*

Die Weihnachtsmaus
von James Krüss

Die Weihnachtsmaus ist sonderbar
(sogar für die Gelehrten),
Denn einmal nur im ganzen Jahr
entdeckt man ihre Fährten.

Mit Fallen und mit Rattengift
kann man die Maus nicht fangen.
Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
noch nie ins Garn gegangen.

Das ganze Jahr macht diese Maus
den Menschen keine Plage.
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
kriecht sie am Weihnachtstage.

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
das Mutter gut verborgen,
mit einem mal das Beste weg
am ersten Weihnachtsmorgen.

Da sagte jeder rundheraus:
Ich hab‘ es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.

Ein andres Mal verschwand sogar
das Marzipan von Peter;
Was seltsam und erstaunlich war.
Denn niemand fand es später.

Der Christian rief rundheraus:
ich hab es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Ein drittes Mal verschwand vom Baum,
an dem die Kugeln hingen,
ein Weihnachtsmann aus Eierschaum
nebst andren leck’ren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus:
Ich habe nichts genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Und Ernst und Hans und der Papa,
die riefen: welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da
und just am Feiertage!

Nur Mutter sprach kein Klagewort.
Sie sagte unumwunden:
Sind erst die Süßigkeiten fort,
ist auch die Maus verschwunden!

Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg,
sobald der Baum geleert war,
sobald das letzte Festgebäck
gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,
– bei Fränzchen oder Lieschen –
da gäb es keine Weihnachtsmaus,
dann zweifle ich ein bißchen!

Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
Das könnte euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
bleibt jedem überlassen.

Photo by Nadi Lindsay on Pexels.com
Hervorgehoben

*Freitagsfüller*

Dieser Lückentextfüller wurde nach einer Idee von Barbara ausgefüllt. https://scrapimpulse.com
  1. Ach, ich bin so froh und dankbar, dass bis jetzt niemand aus meiner Familie und sozialem Umfeld an Covid 19 erkrankt ist.
  2. Ich mag meinen Bilder Adventskalender sehr.
  3. Dieses Wetter ist eben typisch für die Monate November und Dezember. Im Januar wird es wieder früher heller am Himmel.
  4. Das Programm im TV ist immer ähnlich . Ich habe lange schon genug gesehen.
  5. In den nächsten Wochen heisst es aufpassen und weiterhin zurückhaltend leben.
  6. Alles wiederholt sich im Leben – das Gute und das Schlechte sagte meine Oma immer.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Netflix Abend , morgen habe ich geplant die Natur draussen zu geniessen und Sonntag möchte ich das Gleiche tun.
Danke für das Foto lieber R.
Hervorgehoben

* 3. Advent *

Die weiße Weihnachtsrose

Wenn über Wege tief beschneit
Der Schlitten lustig rennt,
Im Spätjahr in der Dämmerzeit,
Die Wochen im Advent,
Wenn aus dem Schnee das junge Reh
Sich Kräuter sucht und Moose,
Blüht unverdorrt im Frost noch fort
Die weiße Weihnachtsrose.
Kein Blümchen sonst auf weiter Flur;
In ihrem Dornenkleid
Nur sie, die niedre Distel nur
Trotzt allem Winterleid;
Das macht, sie will erwarten still,
Bis sich die Sonne wendet,
Damit sie weiß, daß Schnee und Eis
Auch diesmal wieder endet.
Doch ist’s geschehn, nimmt fühlbar kaum
Der Nächte Dunkel ab,
Dann sinkt mit einem Hoffnungstraum
Auch sie zurück ins Grab.
Nun schläft sie gern, sie hat von fern
Des Frühlings Gruß vernommen,
Und o wie bald wird glanzumwallt
Er sie zu wecken kommen!
Hermann Lingg (1820 – 1905), seit 1890 Ritter von Lingg, deutscher Dichter, Mitglied des Münchener Dichterkreises »Die Krokodile«, verfasste u. a. das Epos »Die Völkerwanderung«
Quelle: Lingg, H., Gedichte. zwischen 1853 und 1885
Photo by Eva Elijas on Pexels.com
Hervorgehoben

*2. Advent*

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke (1875 – 1926), eigentlich René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke, österreichischer Erzähler und Lyriker; gilt als einer der bedeutendsten Dichter der literarischen Moderne

Quelle: Rilke, Die Gedichte. Nach der von Ernst Zinn besorgten Edition der sämtlichen Werke, Insel Verlag 1957. Advent, 1913